Falklands: Whale Bone CoveBegegnung mit einem Königspinguin (Foto: Martin Visbeck)

Einen Internetauftritt von einem Schiff aus zu betreiben stellt gewisse Herausforderungen an die Leidensfähigkeit des Betreibenden. Die mangelnde Bandbreite ist dabei noch nicht mal das Hauptproblem, denn diesem kann man durch ein sehr sparsames Datenvolumen und jede Menge Geduld entgegentreten.

Ein größeres Problem stellen vielmehr die kurzzeitigen Verbindungsabrüche dar. Und die gibt es häufig, vor allem, wenn das Schiff seinen Kurs ändert und dabei kurzzeitig die Satellitenverbindung verliert. Bei normaler Internetnutzung merkt man das kaum - die Informationen werden notfalls einfach nochmals angefordert. Das geschieht meist automatisch, also kaum ein Problem.

Datenbanken dagegen mögen, wie mir scheint, Verbindungsabrüche überhaupt nicht. Vor allem, wenn man gerade neue Daten in diese schreibt. Content Management Systeme (CMS) arbeiten meist mit einer Datenbank-Basis, was ja auch Sinn macht - zumindest unter normalen Umständen. Koken, das CMS welches ich seit fast drei Jahren nutze, scheint mir leider besonders anfällig zu sein. Und so habe ich mich schon vor geraumer Zeit nach einem stabileren System umgeschaut. Dieses habe ich parallel zu Koken auf meiner letzten Meteor-Reise getestet und werde es ab PS111 unter https://www.bordmeldungen.de nutzen. Unter http://www.pixxelwerk.net bleibt das alte System vorerst erhalten, wird aber nicht mehr mit neuen Berichten versorgt.

Ältere Blog-Einträge werde ich nach und nach in das neue Blog-System einfügen. Sobald ich mehr Zeit habe…

CR